Skip to main content

Tourenski Set

Individuelle Abstimmung der Touren Ski ist wichtig

Mit einem Tourenski Set kannst Du Dich weitgehend unabhängig im Skigebiet und Gelände bewegen. Dank Steigbindung und Tourenfell können besagte Skier sowohl zum Aufstieg als auch zur Abfahrt genutzt werden. Du bist nicht auf Lifte oder sonstige Infrastruktur angewiesen. Welches Tourenski Set für Dich zu empfehlen ist, stellen wir Dir nachfolgend vor. Du erfährst außerdem, worauf man bei der Auswahl achten sollte.

Tourenski Set

Tourenski Set – Preisvergleich beliebter Anbieter

Volkl 2022 Secret 96 Damen Ski (163)

750,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei
Volkl 2022 M6 Mantra Herren Ski (170)

799,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei
Atomic Backland 95 Tourenski 185cm

449,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Preis prüfen bei

Tourenski Set – Darauf sollte man im Allgemeinen achten

Stehen die Abfahrt oder der Aufstieg im Vordergrund?

Grundsätzlich werden Ski zum Fahren von Touren noch einmal in 3 Bau-Reihen eingeteilt:

  • Aufstiegsorientierter Tourenski
  • Abstiegsorientierter Tourenski
  • Allround-Tourenski

Aufstiegsorientierte Tourenski werden darauf optimiert, lange Aufstiege kräfteschonend zu bewältigen. Sie sind deshalb oft besonders schmal und leichtgewichtig. Spitzenmodelle wiegen unter 1 kg. Diese Art ist zu empfehlen, wenn man sich regelmäßig 1000 Meter und mehr als Höhenanstieg vornimmt. Auch bei mehrtägigen Touren versprechen Aufstiegs-Tourer viel Komfort.

Abfahrtsorientierte Tourenski gehen vom Konzept her in Richtung Freeride Ski. Sie sind vergleichsweise breit, was die Sicherheit und Stabilität im Gefälle fördert. Außerdem wird dadurch der Auftrieb im Tiefschnee verbessert. Durch das zudem leicht erhöhte Gewicht macht die Abfahrt viel Spaß und darüber hinaus kann diese Art Ski zumeist auch reibungslos auf der harten Piste eingesetzt werden.

Der Allround-Tourenski versucht sich an der Gratwanderung, Aufstieg und Abfahrt für den Fahrer zu einem genussvollen Erlebnis zu machen. Im Gesamten kostet hier der Aufstieg allerdings mehr Kraft, als mit einem Aufstiegs-Tourer und die Abfahrt kann nicht ganz so agil gestaltet werden, wie es mit einem Abfahrts-Ski möglich ist.

Länge & Breite

Ein Tourenski kann unterschiedlich lang sein. Nicht nur die eigene Körpergröße, sondern auch das eigene Gewicht, das Fahrkönnen und der Einsatzzweck nehmen Einfluss darauf, welche Länge optimal ist.

Das Minimum hinsichtlich Länge stellt ein aufgestellter Touren-Ski dar, welcher Dir bis zum Kinn reicht. Solche Skier erleichtern das Fahren von Spitzkehren, haben im hohen und nassen Schnee jedoch wenig Auftrieb.

Für Allrounder bietet sich ein Tourer an, der bis zur Nase reicht. Dieser stellt einen guten Kompromiss zwischen kontrolliertem Aufstieg und Genuss beim Abfahren in hohem wie flachem Schnee dar.

Wer auf die Abfahrt fixiert ist, sollte einen Tourenski in Körperlänge oder vielleicht sogar darüber hinaus wählen. Tiefschnee, hohe Geschwindigkeiten, steile Hänge – das alles wird hier zu einem optimalen Genuss. Solche Skier machen Aufstiege hingegen jedoch eher beschwerlich – im Vergleich zu Freeridern sind jene aber immerhin noch denkbar.

In Sachen Breite reicht das Spektrum von ca. 80 mm bis 100 mm. Je größer die Mittelbreite (untere Bindung) ausfällt, desto besser ist das Tourenski Set für die Abfahrt geeignet. Ein breiter Ski bietet Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten und Auftrieb im Pulverschnee. Alles über 100 mm geht eher in Richtung Freerider, die nur noch für die Abwärtsfahrt herhalten.

Material

Ein Tourenski Set besteht aus Materialien, die auch in anderen Skiern Verwendung finden. Egal ob Sandwichbau, Schalenbau, Torsionsbox oder CAP-Bauweise – die Skier bestehen aus mehreren Schichten.

Als Kern kommt häufig Holz zur Anwendung. Zur Versteifung dienlich sind Carbon, Glasfaser und Metalle. Steife Tourenski (Flex-Skala 6 aufwärts) kommen mit harten, präparierten Pisten zurecht. Ein weiches Tourenski-Set (Flex-Skala 1-5) gilt als ideal bei weichen Bedingungen und Pulverschnee.

Gewicht

Generell gilt: Je ausgedehnter die Aufstiege ausfallen, desto mehr tust Du Dir mit einem leichten Tourenski Set einen Gefallen. Leichte und schmale Skier helfen Dir dabei, ohne unangenehme Mühen voranzukommen. Für den Aufstieg optimierte Tourer wiegen daher nur um 1000 Gramm herum.

Für die Abfahrt gedachte Tourer dürfen auch mehr Eigengewicht mitbringen. Die Laufruhe und die Pistentauglichkeit nehmen zu. Allrounder-Tourenski sind hinsichtlich Gewicht zwischen Aufstiegs- und Abfahrts-Tourern angesiedelt.

Preis

Je nach Anspruch und Nutzungshäufigkeit, machen unterschiedliche Budgets beim Kauf eines Tourenski Sets Sinn. Wer sich ausprobieren möchte und selten im Skigebiet unterwegs ist, kommt mit einem Investment von 300-400 Euro womöglich schon aus.

Fortgeschrittene Fahrer, die eine optimale Performance vom Ski erwarten, sollten hingegen ein Budget jenseits von 500 Euro ansetzen.

Wo kaufen

Tourenski Sets kannst Du wahlweise lokal im bevorzugten Skigebiet oder Online kaufen. Neben spezialisierten Ski-Shops, findest Du eine entsprechende Auswahl auch bei Amazon und eBay. Gerade der Marktplatz Amazon gilt als serviceorientiert und zuverlässig. Bewertungen und Erfahrungsberichte finden sich dort allerdings noch nicht so häufig zu hochwertigen Touren-Skiern.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.